Stichworte

  • Klausuren mit dem Gremium (Moderation)
  • Organisations- und Personalentwicklung im Gremium (EDV-gestützt)
  • Kompetenzen von Betriebs- und Personalräten (Leitung, Konfliktlösung, Projektmanagement, Teamentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit)
  • EDV-Nutzung im Betriebs- und Personalratsbüro
Seminare zum Thema
info@tbs-rlp.de

Organisation der Betriebs- und Personalratsarbeit

Betriebs- und Personalräte sind in Zeiten rasanter betrieblicher Umstrukturierungen in besonderer Weise gefordert: Um effektiv arbeiten zu können, müssen sie sich als Team organisieren, ihre Arbeit ständig überdenken, Projekte zu den verschiedensten Themen begleiten – und nicht zuletzt die Informationstechnologie für ihre eigene Arbeit kennen und nutzen lernen.

Die TBS bietet daher zunächst Qualifizierung zur Teamentwicklung und zur Reflexion der eigenen Arbeit an. Hierfür eignen sich besonders Klausuren und Inhouse-Seminare auf der Grundlage von § 37.6 BetrVG bzw. § 41.1 LPersVG und § 46.6 BPersVG. Solche Seminare haben sich vor allem nach Betriebsratswahlen als wichtig erwiesen, die häufig große Veränderungen und Verwerfungen mit sich brachten – z.B. zwischen den „alten“ und den „neuen“ Mitgliedern.

Klausuren des Gremiums sollten darüber hinaus ein fester Bestandteil der eigenen „Organisations- und Personalentwicklung“ und Arbeitsorganisation sein und in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Die TBS moderiert solche Klausuren und bezieht dabei Themen wie Teamentwicklung, Sitzungsleitung, Konfliktbearbeitung, Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit mit ein. In verschiedenen Gremien entstand daraus eine längerfristige Begleitung der Arbeit.

Weiter bieten wir Qualifizierung für die Organisation des Betriebs- und Personalratsbüros mit Hilfe von Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Grafikprogrammen sowie für die Nutzung von Internet und Intranet. Dabei wird auch auf Fragen des Datenschutzes und Regelungen in Form von Betriebs- und Dienstvereinbarungen eingegangen. Insofern kann die Beratung sowohl der eigenen Arbeit im Gremium als auch der Interessenvertretung der Beschäftigten dienen.

Neben fachlicher Kompetenz ist die Vielfalt der Methoden für den Erfolg betrieblicher Beratung entscheidend – es genügt keineswegs Gutachten zu verfassen, Empfehlungen abzugeben und die betrieblichen Akteure dann ihrem Schicksal zu überlassen.
Die TBS verbindet Konzepterstellung und Umsetzung und gestaltet sie als Prozess mit den betrieblichen Akteuren. Die wichtigsten methodischen Elemente sind dabei:

Arbeitsanalysen und Mitarbeiterbefragung (qualitative Interviews). Dadurch fließen die Kenntnisse, Vorbehalte und Ideen der Beschäftigten in Schwachstellenanalysen ein. Der Reorganisationsprozess wird von vornherein mitarbeiterorientiert gestaltet.
Inhouse-Seminare nach Absprache. Es werden komplexe Sachverhalte mit betriebsspezifischem Zuschnitt aufbereitet und kompakt vermittelt.